Die übernatürliche Fähigkeit

Welche übernatürliche Fähigkeit erlangt man nach langem buddhistischen Praktizieren?

Die Gier nach Ruhm, Status, Reichtum und materiellen Dingen nimmt ab. Das Interesse an den „Acht weltlichen Sorgen“ (die übliche Besorgtheit unverwirklichter Menschen ohne klare spirituelle Perspektive, also Sorge um Gewinn oder Verlust, Vergnügen oder Schmerz, Lob oder Kritik, Ruhm oder Schande.) verliert sich und der Neid und das Begehren danach verschwinden. Das ist das Zeichen des Abwendens des Daseinskreislaufs.

Was wir vom Buddhismus lernen

Wir lernen Buddhismus. Was lernen wir denn vom Buddhismus?

Wir lernen Buddhas Mitgefühl und Weisheit. Je mehr wir unseren Geist mit diesen Eigenschaften vertraut machen und praktizieren, desto wohler fühlen wir uns. Praktizieren wir falsch umso unglücklicher werden wir und setzen uns unter Druck.

Unterschied zwischen Mensch und Tier

Der Unterschied zwischen Mensch und Tier liegt nicht an der Größe ihres Körpers oder an der Stärke ihres Körpers. Sie liegt an ihrer Fähigkeit zu differenzieren. Menschen haben eine unglaubliche Intelligenz und können ihr Leiden durch spirituelle Praxis brechen und damit allen Lebewesen aus ihrem Leiden befreien. Es ist die Fähigkeit des Menschen! Das ist die Bedeutung des Seins der Menschen!